ent-täuscht

geplatzt

Ein Terminkalender voller schillernder „Seifenblasentermine“ liegt vor mir. Viele Seifenblasen sind schon vorsichtig aufgeblasen und ins Leben gerufen. Ich betrachte die schillernden Blasen staunend. Sie schweben vor mir so bunt und farbenprächtig, als könnte ich sie in diesem Moment anfassen.

Plötzlich reißt mir jemand die Dose mit der Seifenblasenflüssigkeit aus der Hand. Ich bin völlig perplex, kann gar nicht so schnell reagieren, da ist der wertvolle Inhalt schon im nächsten Gulli verschwunden. Ich stehe machtlos daneben. Die schönen bunten Blasen sind „geplatzt“ worden, bevor sie überhaupt gefüllt werden konnten. Es ist der erste Schockmoment. Ich bin wie versteinert. Dann kommt doch wieder Bewegung in mich. Ich bemühe mich mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln eine neue Seifenblasenflüssigkeit herzustellen. Aber es will mir nicht gelingen. Die Blasen werden einfach nicht so bunt und schillernd.

Ich bin enttäuscht. Was ist aus all den „Seifenblasenterminen“ geworden? Wo sind der Glanz, das Schillern und die Vorfreude auf die Seifenblasen hin?

Eine Weile halten die bohrenden Fragen an und hinterlassen Löcher in meiner Seele. Irgendwann bin ich draußen unterwegs. Ich setzte mich ins Gras zwischen die Löwenzähne und beobachte. Auf einmal nehme ich den leisen Windhauch in den Büschen hinter mir wahr. Er erinnert mich an Elia (vgl. 1.Könige 19,9ff).
Mir wird klar: Gott ist da.
Nicht irgendwo.
Nicht irgendwann.
Nicht bei irgendwem.
Er ist JETZT in diesem Moment HIER bei MIR.

Eigentlich war er auch davor immer da. Er war in den Seifenblasen. Er war der Inhalt, der Mittelpunkt der Veranstaltungen. Aber manchmal ließ ich mich von den schillernden Farben ablenken.

Die Ent-täuschung über den Verlust der Seifenblasenflüssigkeit hat somit letztlich dazu geführt, dass die Illusion, es käme auf die schillernden Farben an, ent-täuscht, das heißt aufgedeckt, wurde. Stattdessen wurde mein Blick auf das Unscheinbare, Leise, aber Wesentliche zurückgeführt.

Was bleibt also nach der Ent-täuschung? Der „sanfte Windhauch“, der Inhalt der Seifenblasen, Gottes Gegenwart – das bleibt. JETZT. HIER. BEI DIR.

Mach dich auf den Weg und erlebe es selbst. Das Unscheinbare. Das Leise. Den Wesentlichen.

JETZT. HIER. BEI DIR.

geschrieben von Miriam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.