Nethanja-Info

Vielen Dank für die Kollekte am vergangenen Sonntag für die Kinderheime Nethanja Narsapur.

Zur dramatischen Lage in Indien (nach Telefongespräch mit Bischof Jeevan):
Die indische Regierung ist in einer Zwickmühle – die medizinische Lage ist äußerst angespannt, Infektionen sind auf einem Rekord-Hoch, Sauerstoff fehlt in den Krankenhäusern. Andererseits würde ein harter Lockdown wie im letzten Jahr zu einer neuen humanitären Katastrophe führen, weil viele Menschen keinerlei Rücklagen haben.
Die Regierungen der einzelnen Bundesstaaten handeln sehr uneinheitlich. Hoch problematisch waren große religiöse Feste und etliche Wahlkampfveranstaltungen. Masken und Abstand werden oft nicht eingehalten.
Ca. 10% der Menschen sind geimpft, Impfstoff ist nicht kontinuierlich verfügbar, wird teilweise auch verteuert schwarz gehandelt.

Auch im Gebiet der Nethanja-Kirche sind etliche Menschen infiziert. Bischof Jeevan hat jetzt für seinen Bereich Präsenzgottesdienste abgesagt, um damit Neuinfektionen zu vermeiden.
Die Kinderheime und Schulen mussten schließen, nur noch die Prüfungsjahrgänge sind vor Ort.

Im Nethanja-Krankenhaus sind einige Corona-Patienten und wir rechnen mit steigenden Zahlen. Intensivversorgung ist kaum möglich, Medikamente und Sauerstoff sind gerade noch da, aber weitere Geräte zur Sauerstofferzeugung müssen eingekauft werden. Der Vorrat an Schutzkleidung und Masken fürs Personal schrumpft, muss neu beschafft werden.

Noch sind wir abgeschnitten von der Möglichkeit, Geld nach Indien zu überweisen. Die neuen Zahlungswege, die die Regierung vorschreibt, werden nur schleppend eingerichtet. Wir rechnen damit, dass Anfang Mai ein größerer Lockdown kommt und viele Menschen in Not sein werden. Bis Mitte Mai reichen die Gelder, die schon transferiert sind. Dann können nur noch Mittel angegriffen werden, die eigentlich für Baumaßnahmen vorgesehen sind. Diese müssten dann von Deutschland her wieder aufgefüllt werden, sobald Zahlungen wieder möglich sind.

Wir bitten dringend um Fürbitte für die geschilderte Gesamtsituation, für die politisch Verantwortlichen und für alle Verantwortlichen unserer Arbeit!

Gottesdienst am Sonntag im Freien

Die Evangelische Kirchengemeinde passt ihre Gottesdienste an die aktuelle Situation an. Darum wird der Gottesdienst am Sonntag unter freiem Himmel als Kurzgottesdienst im Kirchgarten gefeiert werden.
Bei der erwarteten trockener Witterung stehen Sitzgelegenheiten zur Verfügung. Der Abstand von zwei Meter, durchgängige Maskenpflicht und der Verzicht auf Gemeindegesang sind auch im Freien der Rahmen.
Nur Mitglieder eines Haushalts dürfen beieinander sitzen oder stehen.
Diese Regelung gilt auf absehbare Zeit, dass Gottesdienste nur noch im Freien gefeiert werden. Der Kirchgarten als schöner Park in der der Innenstadt ist dafür ideal geeignet.
Die Kirchengemeinde hat sich zu diesem Schritt entschlossen, obwohl auch weiterhin Präsenzgottesdienste in Kirchen erlaubt sind.
Doch angesichts der schwierigen und gefährlichen Phase der Pandemie und der Corona-Bremse im Land, soll so ein Zeichen gesetzt werden.
Gottesdiensten mit den genannten strikten Regeln im Freien haben auch mit den aktuellen Mutationen und höheren Inzidenzen kein Ansteckungsrisiko, so die aktuelle wissenschaftliche Auskunft.

Am Sonntag wird es angesichts der Temperaturen ein Kurzgottesdienst sein.

Nethanja Indien – Verbrannte Häuser in Indien

Das Dorf Kondapeta (nahe bei „Wildberg-Village“, das einige kennen), ist ein reines Dalit-Dorf. Vor einer Woche wurden die meisten Häuser und die dortige Nethanja-Kirche niedergebrannt, ca. 50 Familien verloren ihr Zuhause. Das Nethanja-Hilfsteam gab Soforthilfe mit Reis, Gemüse und warmen Mahlzeiten.
Beim zweiten Besuch wurden Haushaltsgegenstände verteilt. Einige Bewohner zeigten ihre verbrannten Nähmaschinen, die sie erst vor zwei Jahren von uns erhalten hatten. Wir wollen die Kirche wieder aufbauen und die Familien mit Kleidung und Hilfe zum Wiederaufbau ihrer Häuser unterstützen. Bitte betet für den Pastor und die Gemeinde dort, die Situation für unsere Gläubigen ist sehr schwer und angespannt.

https://www.nethanja-indien.de/

Fenster zu Ostern

Dieses Jahr nicht im AlbanPlus, sondern am Marktplatz, ehemaliges Schuhhaus Frank.
7 Szenen zu Passion und Auferstehung Jesu.
Anschauen und Weitersagen!

valentine to go

Leider ist keine Anmeldung mehr möglich.

Wertvolle Zeit zu zweit, das ist unser Motto für den Valentinstag 2021.

Der heilige Valentinus hatte im Römischen Reich Soldaten getraut, denen das heiraten verboten war. Zudem feierte er Gottesdienste während der Christenverfolgung. Der Valentinstag erinnert also an Herausforderungen und an einen Mann, der unkonventionelle Lösungen bevorzugte.

Auch Partnerschaft und Ehe haben ihre Herausforderungen, und manchmal sind unkonventionelle Lösungen gefragt.
Eine Beziehung braucht immer wieder Zeiten, in der sie gefeiert wird, Zeiten der Ermutigung und Stärkung. Sie braucht gute Zeiten der Nähe und gemeinsame Erlebnisse.

Warum dies nicht am 14.02.2021 bei „valentine to go“ erleben?
„valentine to go“ ist die Valentinstag-Veranstaltung von ehrlich.stark, dem Programm für Paare und Familien der Evangelischen Kirchengemeinde Laichingen.

Das erwartet Sie:
„valentine to go“ beinhaltet eine Überraschungs-Kiste für einen schönen Abend zu zweit.
In der Kiste finden Sie die Zutaten für ein einfaches, schnelles und leckeres Essen (vegi). Natürlich mit Nachtisch und einem kleinen Sekt. Das Rezept ist dabei und für jeden Partner findet sich eine Aufgabe beim Zubereiten.
Die passende Tischdekoration sorgt für einen stimmungsvollen Rahmen Ihres Valentinstags.
Zudem findet sich in der Kiste ein kurzer Impuls zum Thema Ehe und Partnerschaft in Form eines Video-Clips und auch in schriftlicher Form.
Eine beiliegende talking card erleichtert Ihnen den Einstieg in wertvolle Gespräche über Ihre Ehe und Partnerschaft.

Die Überraschungskiste bekommen Sie am Samstag, den 13.02. zwischen 15 und 17 Uhr zu Ihnen nach Hause geliefert und bezahlen 20,- € pro Kiste. (Lieferung im Raum Laichingen)

ehrlich.stark liefert und Sie gestalten sich einen unvergesslichen Abend zu zweit am Valentinstag 2021.
„valentine to go“ – weil Ihre Ehe und Partnerschaft wertvoll ist!

Leider ist keine Anmeldung mehr möglich.

Indien-Info / Nethanja-Post Herbst 2020

Die neue Nethanja-Post ist da.

Es lohnt sich immer wieder mal auf der Homepage von Nethanja-Indien vorbeizuschauen.

Von unseren Geschwistern in Indien haben wir erfahren, dass bei Bischof Singh ein Magentumor entdeckt wurde. Der wird heute, 01.12.2020, operiert.
Nach der OP muss Singh noch 8-10 Tage im Krankenhaus bleiben.
Jeevan, Pratap und Leesa sind bei ihm.
Die Ärzte wundern sich, dass es ihm trotz dieser Umstände so gut geht – wir nicht!
Bitte steht im Gebet für Bruder Singh ein.

01.12.2020 | 13:30 Uhr
Gerade erfahren wir, dass die OP durch Gottes Gnade erfolgreich beendet wurde.

JUGO-Team aktiv

Am 14.06.20 startet das JUGO-Team ab 12.00 Uhr einen Staffellauf für den guten Zweck. Werde auch du Teil der Aktion und unterstütze einen Läufer oder das gesamte Team mit deiner Spende.

Flyer mit allen Infos im Detail zum Download

WICHTIGER HINWEIS für alle Spender, die ihren Betrag noch nicht überwiesen haben:
Bitte überweisen Sie die Spende nicht auf das CREDO-Konto, sondern auf das CVJM Konto:

CVJM Laichingen e.V.
Verwendungszweck: Name des Läufers_Staffellauf
Volksbank Laichinger Alb e.G.
IBAN DE25 6309 1300 0000 8960 04
BIC GENODES1LAI

Gottesdienst auch wieder in der Kirche

Wir feiern ab Sonntagmorgen, 10. Mai, wieder in der Albanskirche Gottesdienste mit etwa 50 Mitfeiernden in der Kirche und nochmals 50 Mitfeiernden im Kirchgarten.

Da der Gottesdienst nach den „Corona-Verordnungen“ kürzer ist (etwa 35 Min.), ist auch der Beginn später als gewohnt um 10:00 Uhr. Die Kirche wird ab 09:45 Uhr geöffnet sein.
Es gibt hier nur Einzelsitze und einige wenige Zweiersitze für Besucher, die in häuslicher Gemeinschaft leben. In der Kirche besteht Mundschutzpflicht. Gemeindegesang ist leider nicht gestattet.
Der Gottesdienst wird in den Kirchgarten übertragen (Ton) und kann dort auf einfachen Hockern, die ebenfalls im Abstand von zwei Metern gestellt werden, mitgefeiert werden. Hier können jedoch auch Familien Hocker zusammenrücken oder Familien mit Kindern am Rand einen Platz mit etwas mehr Bewegungsfreiraum finden.
Bei schlechtem Wetter wird stattdessen das AlbanPlus bestuhlt.
Es werden nur die Zugänge Torbau und Maierhöfe zur Kirchenburg geöffnet sein, an den Eingängen gibt es jeweils berührungslose Spender für Desinfektionsmittel.
Wir laden herzlich ein, in diesen anderen Zeiten in anderer Form wieder gemeinsam Gottesdienst zu feiern.
Der Gottesdienst wird aufgezeichnet und ist ab Sonntagabend damit auch weiterhin auf dem YouTube-Kanal der Kirchengemeinde oder dem Gemeindeblog abrufbar.
Die Einladung zum 7-7-7 Gebet jeden Abend zu Hause um 19.30 Uhr bleibt bestehen.