Perspektivwechsel

blühen unter schwierigen Umständen

Vielleicht habt ihr in eurem Kalender jetzt zum April umgeblättert und habt die vielen Termine gesehen, die gewesen wären. Bei manchen seid ihr vielleicht froh, dass sie nicht stattfinden, aber bei manchen ist es auch richtig schade und ihr fragt euch warum?! Warum muss das ausgerechnet jetzt passieren? Und wieso lässt Gott sowas überhaupt zu? Wieso stellt er mich in diese Situation, die mich vielleicht überfordert und überwältigt?
Ich durfte in den letzten Wochen und Monaten lernen meine Perspektive zu wechseln. Das heißt, nicht mehr zu fragen „warum“, sondern „wozu“. Wie kann mich Gott genau hier und jetzt gebrauchen? Wie kann ich in dieser Situation seine Herrlichkeit widerspiegeln? Denn das ist unsere Aufgabe in jedem Moment unseres Lebens. Also als ob die neuen Herausforderungen gerade nicht genug wären die Erinnerung:

Setzt euch zuerst für Gottes Reich ein und dafür, dass sein Wille geschieht. Dann wird er euch mit allem anderen versorgen.
Matthäus 6:33

Aber wir sind damit nicht alleine. Gott schenkt uns Kraft für alles und wird uns nie zu viel abverlangen. Also so schwer es fällt: Versucht eure Augen weg von euch und euren Problemen auf Jesus zu richten. Er schenkt euch Hoffnung, Geduld, Liebe für euren Nächsten und alles was in diesen Tagen besonders benötigt wird, um Licht in diese Welt zu bringen.

Liebe Grüße
eure Amelie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.